Tipps für den Welpenkauf

 

Welpen züchten mit Verstand, Fingerspitzengefühl, Herz und Leidenschaft.

 

Wir züchten nach strengen Zuchtbestimmungen und FCI Standard 45. Wir züchten nur mit gesunden,sozialisierten sowie wesensfesten Hunden, deshalb müssen unsere Hunde vor der ersten Verpaarung auf HD, ED,PL und OCD geröntgt und unseren Zuchtwarten zur Körung vorgestellt werden.Desweitern müssen die Zuchthunde auf MH,SLC,VWD TYP1 und DM getestet sein.Und die DOK Augenuntersuchung ohne Beanstandung gschaft haben.

Bei jeder Verpaarung machen wir uns schon  sehr weit im voraus Gedanken, welcher Rüde am besten zur Hündin passt . So das von beiden Elterntieren die guten Eigenschaften  weiter an die Nachkommen  vererbt werden.

 

Die  Welpen wachsen bei uns in Haus und Garten auf. Sie werden im  Wohnzimmer geboren und dürfen dann ab der dritten oder vierten Woche  den Garten und das Haus erkunden. Während der  Geburt der kleinen sind wir die ganze Zeit dabei auch wenn die Geburt mehrere Stunden dauert, das wenn  Komplikationen auftreten wir sofort eingreifen können. Unsere Bernis dürfen dann auch ab der vierten Lebenswoche besucht werden, worauf wir  als Züchter sehr viel Wert  legen. Wir wünschen uns eine früzeitigen Kontakt zu unseren Welpenkäuferen . Wir stehen  auch nach dem Welpenkauf mit Rat und Tat unseren Welpenkäufern zur Seite. Und zwar ein ganzes Berner Leben.

Freuen uns immer, etwas Neues zu erfahren oder auch Videos oder Fotos  zu bekommen. Die  Welpen werden bei uns  selbstverständlich in regelmäßigem Abständen entwurmt und  geimpft und vom Tierarzt  kontrolliert.

Bei der Abgabe sind die Berner auch gechipt.

In der Zuchtstätte Berner-Sennen-vom-Wurmtal  gibt es keine Welpen auf  Bestellung. Wir nehmen aber sehr gerne  Vormerkungen für einen geplanten Wurf  entgegen. Jede Hündin braucht nach einem Wurf Zeit um wieder zu Kräften zu kommen, dieses  müsste und sollte von allen Züchteren eingehalten werden. Dies ist aber Leider nicht bei jedem Züchter der Fall. Dies sieht mann dadurch wann welche Hündin geworfen hat und schon wieder belegt wurde. Bei uns bekommt die Hündin die Zeit um sich zu erholen und wider Kräfte zu tanken. 

Wenn wir  Euer  Interesse an einem Welpen aus unserer Zucht geweckt haben , könnt Ihr euch gerne  bei uns melden und jederzeit gerne vorbei kommen um unsere Hunde und uns  kennen zu lernen.Und von Anfang dabei zu sein und um mit zu fieberen.

 

Wichtiges zum  richtigen  Welpenkauf damit Sie lange mit Ihrem Liebling Freude haben.

  • Nie auf Parkplätzen oder Märkten kaufen
  • Immer bei seriösen Züchter kaufen
  • Welpenzimmer und Welpenfreilauf zeigen lassen
  • Niemals aus Mitleid kaufen
  • Auf Hygienische Sauberkeit der Zuchtstätte achten
  • Nur Welpen kaufen wenn ein Muttertier da ist
  • Immer alle Welpen und das Muttertier oder andere Hunde der Zuchtstätte zeigen lassen
  • Papiere der Elterntiere wie Ahnentafel, Körbericht und Deckschein vorlegelassen
  • Nur gechipte, lebhafte und mit Tierärztlicher Abschlussuntersuchung , Impfausweis kaufen
  • Bei Seriösen Züchtern können Sie die Welpen ab ca. Der 4 Woche besuchen und schon so eine Bindung aufbauen
  • Auf einen korrekten Kaufvertrag achten wo auch eventuell Änderungen drin stehen
  • Beim vernünftigen Züchter erhalten Sie einen Ernährungsplan für das nächste halbe Jahr und eine Anleitung wie der Hund zu pflegen ist. Diese Züchter wünschen Sich auch dass Sie nach dem Kauf mit Ihnen weiter in Kontakt bleiben um Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
  • Bei Welpen ohne Papiere ist es unklare welche Erkannkungen die Eltertiere hatte. Wenn die Eltrntiere Papiere haben, aber die Welpen nicht kann es sein das diese von der Zucht ausgeschlossen sind. Und dies meistens nicht ohne Grund. Deswegen Augen auf beim Welpen kauf. Besser mit Papieren und verüftigen Ahnen. 

Gedanken die Sie sich vor dem Kauf eines Welpen machen sollten, damit Er ein ewiger Begleiter bleibt:  

  • Sind alle im Haushalt lebende Personen mit dem Hundekauf einverstanden
  • Sind Sie bereit unter Umständen für die nächsten Jahre Ihre Urlaube Hundgerecht zu planen
  • Wenn Sie zu miete wohnen sollten Sie vorher abklären ob bei Ihnen Hunde Haltung erlaubt ist
  • Haben Sie in der Familie oder im direkten Bekanntenkreis Allergiker?
  • Sind nicht nur die Anschaffungskosten sondern auch die laufenden Kosten wie Tierarzt, Futter, Versicherungen, Hundesteuer, Hundeschule, usw. zu leiste
  • Gehen Sie gerne spazieren egal was für ein Wetter draußen ist
  • Berner lieben draußen im Garten zu liegen und Haus und Hof zu bewachen
  • Kaufen Sie nicht aus Mitleid einen Welpen sondern nur wenn dies auch bei Ihnen geht  

Checkliste bevor Sie den  Welpe abholen damit die ersten Stunden schön werden :

  • der Großeinkauf der Familie ist erledigt
  • Nicht alle Verwanschaft dierekt einladen. Der Welpen muss erstmal landen.
  • die Adresse eines Tierarztes ist an der Pinwand
  • der Welpenschlafplatz ist eingerichtet
  • Halsband und Leine sind gekauft und dabei
  • Trinknapf, Futtergeschirr und Futtervorrat ist gekauft
  • die Wohnung und der Garten sind Hunde sicher gemacht
  • Hundeschule aussuchen
  • lose Kabel vor dem Hund sicheren
  • im Bezug auf den Hund sind alle Rollen in der Familie geklärt
  • in der Gemeinde den Antrag für die Hundsteuer besorgen
  • sich mit der Versicherung in Kontakt setzten wegen einer Haftpflichtversicherung  

 

Ein süßer kleiner Berni zieht ins Haus ein:

Konsequenz, Geduld und Einfühlungsvermögen führen sicher und schnell zur Sauberkeit.

Vernünftigerweise sollte man von einem Welpen nicht zu viel verlangen .Die Blase ist noch sehr klein dementsprechend oft muss der Welpe  sie lehren. Die verschiedenen Schließmuskeln sind noch nicht so trainiert. Das heist sehr schnell die Anzeichen vom eigenen Hund verstehen wann er muss. Sollte doch einmal ein Maleuer passieren, so bringen Sie ihren Ärger durch ein Pfui zum Ausdruck. Auf keinen Fall den Hund mit der Nase ein stupsen. Dies versteht ihr Hund nicht .Von Natur aus wollen die Hunde nicht Ihr eigenes Reich verschmutzen.

 

Gefahrenquellen für Verletzungen im Welpenalter:

Es ist grundsätzlich vor Überanstrengungen des noch nicht ausgewachsenen Hundes und von Verletzungsmöglichkeiten zu warnen.

So sind z.b. glatte Fußböden, Schiebetüren und Treppen ausgesprochen gefährlich. Der Welpe findet mit seinen kleinen Pfoten keinen Halt, da er aber sein Gleichgewicht noch nicht so gut beherrschen kann gibt es wohlmöglich unbeobachtete Stürze, die eine Verrenkung oder Prellung als Folge haben können. Es können Bänder überdehnt werden – und eines Tages zeigt sich dann kleiner oder aber großer Schaden am Knochengerüst, der durchaus nicht vererbt ist, sondern im Welpenalter durch einen Sturz oder Überanstrengung erworben wurde.

Darf der Welpe bei Ihnen im Garten oder Hof herumlaufen, so denken sie daran, das selbst ein kleine Schwimmbecken oder eine Regentonne die in den Boden eingelassen ist für ihren Welpen bedeuten kann. Achten sie Bitte auch auf giftige Pflanzen im Haus oder im Garten. da zu ein Link ( Giftige Pflanzen  )Im Winter sollten Sie darauf achten das Ihr Hund nicht zu viel Schnee ist. Dies kann Durchfall geben. Zu anderen laueren im Schnee krankheitserregenden Infektionen. Sind Sie im ersten Jahr besonders wachsam, Ihr Berner Welpe ist wie ein Kleinkind. Sei es im Bewegungstrieb, in seiner Entwicklung und in der unbekümmerten Einschätzung von Gefahren. Räumen Sie alle Gefahrenquellen weg und entfernen sie alle kleinen Gegenstände, die er verschlucken könnte.  

 

Tierärztliche Versorgung  nach dem der Welpen bei Ihnen eingezogen ist :

Alle Welpen bekommen mit der Vollendung der 8. Lebenswoche beim Züchter ihre Schutzimpfungen und werden gechipt. Mir der Vollendung der 12 Woche muss Ihr Welpe dann seine abschleißende Wiederholungsimpfung bekommen. Diese Zweifach-Impfung bietet ausreichend Schutz gegen Zwingerhusten, Parvovirose, Leptospirose und Staupe.

Wenn Sie Ihren Berni beim Züchter abholen ist dieser in der Regel mehrfach entwurmt. Im Alter von 1/4 und einem 1/2 Jahr sollten Sie Ihren Welpen nochmals Entwurmen. Es gibt die Wurmkur in Tabletten oder in Pasten Form bei Ihrem Tierarzt. Danach ist eine 1/2 Entwurmung normalerweise ausreichen. 

 

Zahnwechsel:

Wie eben schon erwähnt findet im Alter von 3-4 Monaten der Zahnwechsel statt. In dieser Zeit verliert er die Milchzähne und bekommt nun sein endgültiges Gebiss. Während dieser Zeit kann, muss es aber nicht zu kleinen Unregelmäßigkeiten kommen. Ab und zu wirkt sich der Zahnwechsel so aus das der Hund Durchfallbekommt oder er schlechte Laune hat oder sogar der Appetit nachläst. Dies sollte sich dann aber wieder legen. Sobald der Zahnwechsel abgeschlossen ist. Gut während des Zahnwechsels ist es dem Hund Kauartikel zu geben damit er sich Zahnfleisch massieren kann.

 

Bitten eines Hundes an den Menschen:

  • Gib mir ein wenig Zeit zu verstehen was du wann von mir willst
  • Vertraue mir- ich lebe davon
  • Ich lebe ca. 9-13 Jahre, jede Trennung oder Umstellung ist schwer für mich Denke dran bevor du mich aussuchst
  • Bestrafe mich nicht durch wegsperren oder dauerhafte Missachtung. Du hast deine Freunde , Arbeit und Vergnügen und ich hab nur dich
  • Rede mit mir ich versuche es zu verstehen oder deine Stimmungslage an der Stimme zu erkennen
  • Ich vergesse nie wie du mich behandelst
  • Bevor du mich wegen unwilliger Arbeit als unwillig bockig oder faul nennst. Vielleicht habe ich was am Magen, oder wir sind zu lange im Warmen oder ich bin einfach alt
  • Kümmere dich um mich, wenn ich alt bin – den auch du selbst wirst einmal alt sei
  • Gehe jeden Gang mit mir. Sag bitte niemals nie. Es ist alles für mich leichter wenn du dem ich vertraue bei mir in der nähe bist